12. Oktober 2018: Welternährung und Nachhaltigkeit?

Mit der Volkshochschule ökologisch nachhaltige Anbaumethoden in Brüssel entdecken. Bei einer Besichtigung lernen wir zwei Start-up Betriebe kennen, die ein nachhaltiges Produktionsverfahren von Nahrungsmitteln fördern, indem sie Lebensmittel in einer Großstadt produzieren und sich auf ein Minimum an Ressourcen beschränken. Im optimalen Fall kann ein solches Verfahren zu einem wichtigen Baustein in der Welternährung werden. Die Technik kombiniert Gemüseanbau und Fischzucht auf höchst effiziente Weise. Nachmittags sind wir eingeladen, eine Brüsseler Kooperative zu besichtigen, die in den denkmalgeschützten und gewölbten Kellern von Cureghem eine Pilzzucht betreibt, ganz nach den Maßstäben einer Kreislaufwirtschaft. Hier werden Pilze auf ausgelaugten Rückständen des Malzes der Brüsseler Brauereien angebaut, die diesen Rohstoff nach Herstellung der Biere als Abfallprodukt entsorgen müssten.